Slide1 background
Ästhetische Zahnheilkunde

Behandlung nach Vereinbarung:

Telefon: 07181 62125

Notdienst

Von 18:00 bis 8:00 Uhr:
Katharinenhospital Stuttgart Tel. 0711 27833368

Am Wochenende und an Feier- bzw. Brückentagen:
Von 8:00 bis 18:00 Uhr Tel. 0711 7877744

Weisse Zähne ...

... ein häufig geäußerter Wunsch

Die wirtschaftlichste Lösung ist ein einfarbig weißes Kunststoffmaterial, das vollflächig mit dem Zahn verklebt wird. Moderne Materialien sind sogenannte Komposite, die zu ca. 30% aus Kunststoff und ca. 70% aus keramischen Füllpartikeln bestehen. Dadurch kann die Füllung an die Zahnfarbe angepasst werden und widersteht den Kaukräften besonders lange. Die bakteriendichte Versiegelung des Zahndefekts erfolgt ebenfalls über eine bewährte Klebetechnik. Das hat auch den Vorteil, dass nur erkrankte Zahnsubstanz entfernt werden muss und das Loch im Zahn nicht unnötig groß wird. Diese anspruchsvolle minimalinvasive Therapie kann natürlich nur mit ausreichender Lupenvergrößerung fachgerecht durchgeführt werden. Auch ist eine werkstoffgerechte Verarbeitung in mehreren Schichten unerlässlich für den langfristigen Erfolg.

...sind Verblendschalen aus Keramik für die Schneidezähne. Es können damit dunkel verfärbte Zähne dauerhaft aufgehellt und die Zahnform verändert werden. Lücken zwischen den Schneidezähnen können ebenso elegant geschlossen, wie abradierte oder traumatisch verkürzte Zähne wieder aufgebaut werden. Im funktionsgestörten Kauorgan können wichtige Führungsflächen mit diesen Verblendschalen aufgebaut werden.

...kann auch in einer Sitzung angefertigt werden. Mittels eines modernen CAD-CAM-Verfahrens wird der fertig präparierte Zahn abfotografiert mit einer 3-D-Kamera. Die Füllung wird am PC-Bildschirm mittels verschiedener Werkzeuge konstruiert und an die Nachbarzähne und die anatomische Kaufläche angepasst. Anschließend wird aus einem zahnfarbenen Keramikblock das Inlay ausgefräßt und im Zahn ebenfalls bakteriendicht verklebt. www.nureinebehandlung.de Keramik widersteht den Kaukräften am besten und altert im Unterschied zu Kunststoffmaterialien praktisch nicht. Der betroffene Zahn wird innerhalb einer Sitzung wieder definitv versorgt. Dadurch können keine Bakterien eindringen, der Zahnnerv wird geschont. Es treten so gut wie keine Heiß-Kalt-Empfindlichkeiten auf. Vorteil ist eine ästhetisch überragende, "unsichtbare" Versorgung, ohne dass die vorhandene gesunde Zahnsubstanz zu stark beschliffen werden muss.

...werden heute vorwiegend mit Hilfe von Zirkonoxid hergestellt. Zirkonoxid ist eine extrem widerstandsfähige weiße Keramik, die als Unterbau von Kronen oder Brücken Anwendung findet. Darauf wird die zahnfarbene Verblendkeramik aufgebrannt. Neben ästhetisch sehr ansprechenden Ergebnissen liegt der Hauptvorteil in der Metallfreiheit der Versorgung. Es bestehen keine Bedenken in der Kombinierbarkeit mit vorhandenen metallischen Kronen oder Füllungen.

Eigene gesunde Zähne können mit relativ geringem Aufwand aufgehellt werden. Sie bekommen einen für Ihre Zähne passenden Bleichgelträger, den Sie für mehrere Nächte tragen. Nicht die spektakulärste Art der Bleichung aber sehr schonend, nachhaltig und wirtschaftlich. Dunkel verfärbte tote Zähne, die wurzelkanalbehandelt sind, können in wenigen Sitzungen wieder ihre ursprünglich helle Zahnfarbe bekommen.

Dr. Ulrich Gaa

"Ästhetische Zahnmedizin beinhaltet natürlich weit mehr als nur weiße Zähne. Gesundes Zahnfleisch und eine harmonische Zahnstellung und -form sind von mindestens ebenso großer Bedeutung für ein ästhetisches Gesamtbild."